Die Wuppertaler Tafelwuppertaler-tafel_kl

Seit 1994 leistet die Wuppertaler Tafel Hilfe für Bedürftige und in Not Geratene. Unterstützt wird sie dabei von ehrenamtlichen Helfern, Mitarbeitern, Zivildienstleistenden und den Spenden Wuppertaler Bürger und Bürgerinnen, Organisationen und Unternehmen. Der private gemeinnützige Trägerverein Wuppertaler Tafel e.V. ist Mitglied im Bundesverband Deutsche Tafel e.V. in Berlin mit über 350 Tafeln in Deutschland. Hervorgegangen ist die Wuppertaler Tafel aus dem „Allgemeinen Hilfskreis e.V.“, einer Selbsthilfeorganisation von Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängern. Schirmherr ist Dr. Hans Kremendahl (Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal).

Das Prinzip

Die Wuppertaler Tafel erhält aus den Ãœberschüssen von Kantinen, Großküchen, Bäckereien, Supermärkten, Krankenhäusern und Altenheimen Lebensmittel sowie fertig zube-reitete Speisen. Diese werden kostenlos an Bedürftige verteilt: 3 x täglich in der Kantine Kleiner Werth 50, darüber hinaus an fünf weiteren Ausgabestellen im Wuppertaler Stadtgebiet.

Mit unseren Sozialmobilen erreichen wir die Ärmsten der Armen: An vier Standorten bieten wir ihnen eine Suppenküche auf der „Platte“. Für eine medizinische Grund- und Notversorgung von Obdachlosen sind weiterhin ehrenamtliche Ärzte mit dem Medimobil im Einsatz.

Ferner sammelt die Wuppertaler Tafel Hausrat, Möbel und Textilien, die anschließend gegen eine geringe Bearbeitungsgebühr an Bedürftige und in Not Geratene veräußert werden.