Die Wuppertaler Tafel

Seit 1994 leistet die Wuppertaler Tafel Hilfe für Bedürftige und in Not Geratene.

wuppertaler-tafel_klUnterstützt wird sie dabei von ehrenamtlichen Helfern, Mitarbeitern, Zivildienstleistenden und den Spenden Wuppertaler Bürger und Bürgerinnen, Organisationen und Unternehmen. Der private gemeinnützige Trägerverein Wuppertaler Tafel e.V. ist Mitglied im Bundesverband Deutsche Tafel e.V. in Berlin mit über 350 Tafeln in Deutschland. Hervorgegangen ist die Wuppertaler Tafel aus dem „Allgemeinen Hilfskreis e.V.“, einer Selbsthilfeorganisation von Arbeitslosen und Sozialhilfeempfängern. Schirmherr ist Dr. Hans Kremendahl (Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal).

Das Prinzip

Die Wuppertaler Tafel erhält aus den Ãœberschüssen von Kantinen, Großküchen, Bäckereien, Supermärkten, Krankenhäusern und Altenheimen Lebensmittel sowie fertig zube-reitete Speisen. Diese werden kostenlos an Bedürftige verteilt: 3 x täglich in der Kantine Kleiner Werth 50, darüber hinaus an fünf weiteren Ausgabestellen im Wuppertaler Stadtgebiet.

Mit unseren Sozialmobilen erreichen wir die Ärmsten der Armen: An vier Standorten bieten wir ihnen eine Suppenküche auf der „Platte“. Für eine medizinische Grund- und Notversorgung von Obdachlosen sind weiterhin ehrenamtliche Ärzte mit dem Medimobil im Einsatz.

Ferner sammelt die Wuppertaler Tafel Hausrat, Möbel und Textilien, die anschließend gegen eine geringe Bearbeitungsgebühr an Bedürftige und in Not Geratene veräußert werden.

Die Menschen

Die Trägerschaft des Vereins AHK-Wuppertaler Tafel setzt sich aus seinen Mitgliedern und einem ehrenamtlichen Vorstand zusammen. Zur Unterstützung des Vorstands wurde 2001 ein Beirat aus Vertretern der Wuppertaler Wirtschaft gegründet. Er unterstützt den Aufbau und die Aufrechterhaltung des Kontakts zu Vertretern und Organen aus Öffent-lichkeit und Wirtschaft.

Der überwiegende Anteil der von der Wuppertaler Tafel geleisteten Arbeit entfällt auf das Engagement ehrenamtlicher Helfer. Hinzu kommen Angestellte sowie Zivildienstleistende und Mitarbeiter aus öffentlich geförderten Arbeitsprogrammen („Hilfe zur Arbeit“). Ferner leisten zumeist jugendliche Helfer ihre von der Justiz auferlegten Sozialstunden bei der Wuppertaler Tafel ab.

Die Finanzierung

Die Finanzierung der Arbeit der Wuppertaler Tafel erfolgt mit Ausnahme der ganz oder teilweise aus öffentlichen Kassen bezahlten Mitarbeiterstellen rein privat. Da die Wuppertaler Tafel keinem Wohlfahrtsverband angehört, erfordert die Beschaffung der notwendigen Geldmittel (min. 250.000 Euro jährlich) hohes persönliches Engagement und Ideenreichtum. Das knappe Budget lässt keine Reservenbildung oder Zurückstellungen für Anschaffungen oder Renovierungen zu.

Um den wachsenden Bedarf an Hilfe für bedürftige Menschen decken zu können, ist die Wuppertaler Tafel auf Geld- und Sachspenden der Bevölkerung sowie von Organisationen, Unternehmen usw. angewiesen. Auch Benefizveranstaltungen kommen der Wuppertaler Tafel zugute.

Spendenkonto:
AHK  Wuppertaler Tafel e.V. 118117, Stadtsparkasse Wuppertal BLZ 330 500 00

Die Öffnungszeiten

Kostenlose Ausgabe von Speisen und Lebensmitteln
(ohne Bedürftigkeitsnachweis):

Kantine Kleiner Werth 50
Mo. – Sa. 9.00 – 10.30 Uhr
13.30 – 15.00 Uhr
18.00 – 19.00 Uhr
So. und 10.00 – 11.00 Uhr
Feiertags 14.00- 15.00 Uhr

Weitere Ausgabestellen:

Pfarrhaus der Gemeinde Herz Jesu,
Ludwigstraße 56 b, Elberfeld
Mo. 11.00 – 12.00 Uhr
Junger Service, Ostersbaum,
Platz der Republik, Elberfeld
Di. 11.00 – 12.00 Uhr
Sonne e.V. Rathaus-Vohwinkel,
Rubensstraße, Vohwinkel
Mi. 11.00 – 12.00 Uhr
CVJM-Haus,
Am Hedtberg 12, Langerfeld
Mi. 16.00 – 17.00 Uhr
Nommensenhaus,
Sternstraße 42, Barmen
Do. 11.00 – 12.00 Uhr
Tacheles e.V.
Luisenstraße 100, Elberfeld
Do. 11.00 – 12.00 Uhr
Katholische Kirche,
Remscheider Str., Ronsdorf
Fr. 10.30 – 12.00 Uhr
Suppenausgabe (Platte) täglich:
18.00 Uhr: Rathaus, Barmen
18.30 Uhr: Wichlinghauser Markt
19.00 Uhr: Berliner Platz, Oberbarmen
19.30 Uhr: Schloßbleiche Elberfeld
(vor WAZ-Gebäude)

Second-Hand-Laden
Steinbeck 24, Untergeschoss
Mo. – Fr.: 9.00 – 15.00 Uhr
15.30 – 17.30 Uhr
Sa.: 9.00 – 13.00 Uhr

AHK  Wuppertaler Tafel e.V.
Steinbeck 24
42119 Wuppertal
Tel.: 0202/43 44 41
Fax: 0202/42 84 73

www.tafel.wtal.de
tafel@wtal.de